Curriculum Vitae

Professor Dr. Dr. h.c. mult. Klaus Stern


For an English version, please click here.


A. Lebenslauf und berufliche Tätigkeit

Geboren am 11. Januar 1932 in Nürnberg

1951 Abitur am humanistischen Melanchthon-Gymnasium in Nürnberg

1951-1955 Studium der Rechtswissenschaft und der Volkswirtschaftslehre in Erlangen und München

1955 Erste Juristische Staatsprüfung in München

1956 Promotion zum Dr. iur. in München

1956-1960 Rechtsreferendar in München und Wissenschaftlicher Assistent an der Universität München

1960 Zweite Juristische Staatsprüfung in München

1961 Habilitation für öffentliches Recht an der Universität München

1962-1966 Ordentlicher Professor an der Freien Universität Berlin

1966-1997 Direktor des Instituts für öffentliches Recht und Verwaltungslehre der Universität zu Köln

1969-1971 Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln

1971-1973 Rektor der Universität zu Köln

1971-1972 Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz Nordrhein-Westfalen

1973-1975 Prorektor der Universität zu Köln

1971-1976 Mitglied der Enquête-Kommission Verfassungsreform des Deutschen Bundestages

1972-1984 Mitglied der Ständigen Deputation des Deutschen Juristentages

1976-2000 Richter am Verfassungsgerichtshof des Landes Nordrhein-Westfalen

1978-1980 Erster Vorsitzender der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer

1983-1989 Mitglied des Senats der Deutschen Forschungsgemeinschaft

1992-1993 Mitglied der Parteienfinanzierungskommission des Bundespräsidenten

1995-2000 Direktor der Abteilung Staats-und Verfassungsrecht in Europa des

1976-2000 Richter am Verfassungsgerichtshof des Landes Nordrhein-Westfalen

1978-1980 Erster Vorsitzender der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer

1983-1989 Mitglied des Senats der Deutschen Forschungsgemeinschaft

1992-1993 Mitglied der Parteienfinanzierungskommission des Bundespräsidenten

1995-2000 Direktor der Abteilung Staats-und Verfassungsrecht in Europa des Rechtszentrums für europäische und internationale Zusammenarbeit an der Universität zu Köln

2001-2002 Mitglied der Kommission des Landtages Nordrhein-Westfalen zu Fragen des Abgeordnetenrechts

seit 1966 Studienleiter der Verwaltungs-und Wirtschaftsakademie Düsseldorf 

Seit 1968 Direktor des Instituts für Rundfunkrecht an der Universität zu Köln

seit 1975 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium der Finanzen

seit 1978 Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften

seit 2006 Ehrenmitglied der Japanischen Akademie der Wissenschaften


B. Ordensverleihungen

1981 Großes Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich

1987 Bundesverdienstkreuz Erster Klasse

1989 Großes Bundesverdienstkreuz

1998 Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse

2000 Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen

2002 Verdienstmedaille der Landeshauptstadt Düsseldorf


C. Ehrungen

Germania restituta. Symposion anläßlich des 60. Geburtstags, hrsgg. von J. Burmeister et al., Köln 1993

Der Staat des Grundgesetzes. Ausgewählte Schriften und Vorträge, hrsgg. von H. Siekmann et al., Köln 1992

Verfassungsstaatlichkeit. Festschrift für Klaus Stern zum 65. Geburtstag, hrsgg. von J. Burmeister et al., München 1997

Im Dienste von Staat, Recht und Wissenschaft. Ausgewählte Reden, hrsgg. von P. J. Tettinger, Köln 2002 

Der grundrechtsgeprägte Verfassungsstaat. Festschrift für Klaus Stern zum 80. Geburtstag, hrsgg. von Michael Sachs et. al., Berlin 2012


D. Berufungen

1962 Georg August Universität Göttingen und FU Berlin

1964 Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

1965 Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt und Universität zu Köln

1977 Ludwig-Maximilians-Universität München


E. Ehrendoktorate

1987 Universität Breslau, Polen

1991 Bundesuniversität Ceara in Fortaleza, Brasilien

2005 Universität Verona, Italien

2009 Keio Universität Tokyo, Japan


F. Herausgeberschaften

Nordrhein-Westfälische Verwaltungsblätter

Kölner Schriften zum Deutschen und Europäischen Verfassungs-und Verwaltungsrecht

Studien zum öffentlichen Recht und zur Verwaltungslehre

Schriftenreihe des Instituts für Rundfunkrecht an der Universität zu Köln

Schriften des Rechtszentrums für europäische und internationale Zusammenarbeit Köln

Wiss. Beirat Die öffentliche Verwaltung – Zeitschrift für öffentliches Recht und Verwaltungswissenschaft

Wiss. Beirat Zeitschrift für öffentliches Recht -Austrian Journal of Public and International Law

Wiss. Beirat Teoria del Diritto e dello Stato – Rivista Europea di Cultura e Scienza Giuridica


G. Mitgliedschaften in Vereinigungen

Deutsche Atlantische Gesellschaft e.V.

Deutsche Sektion der Internationalen Juristenkommission

Deutscher Juristentag e.V.

Deutsch-Italienische Juristenvereinigung

Deutsch-Japanische juristische Vereinigung

Deutsch-Polnische Gesellschaft

Deutsch-Ungarische Gesellschaft e.V.

Gesellschaft für Rechtspolitik

Gesellschaft für Rechtsvergleichung

Juristische Gesellschaft zu Berlin

Kölner Juristische Gesellschaft

Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer


H. Auslandsaufenthalte und Vorträge

Japanische Universitäten: Hiroshima, Kyoto, Nagoya, Osaka, Tokyo (Keio, Nihon, Waseda, Staatliche Universität), Yokohama

Südafrikanische Universitäten: Johannesburg (Rand Africaans University, Witwaters Rand), Stellenbosch, Cape Town, Western Cape, Bloemfontein, Potchefstroom, Durban, Zululand, Pretoria, Unisa

Italienische Universitäten: Catania, Ferrara, Mailand, Pavia, Rom (Tor Vergata), Teramo, Verona

Polnische Universitäten: Breslau, Danzig, Krakau, Thorn, Warschau

Brasilianische Universitäten: Fortaleza, Rio de Janeiro

Österreichische Universitäten: Graz, Linz, Wien

Spanische Universitäten: Madrid, Granada, Baeza

Ungarische Universitäten: Budapest

Schweiz: Montreux, Zürich

Taiwan: Taipei National University

Vereinigte Staaten von Amerika: Berkeley, Harvard

Republik Korea (Südkorea): National University Seoul


I. Hauptarbeitsgebiete

Deutsches und ausländisches Staats-und Verfassungsrecht, Europarecht, Verwaltungsrecht,
insbes. Kommunal-und Wirtschaftsverwaltungsrecht, Rundfunkrecht, Postrecht